Hilfsnavigation

Elmshorn
Foto: Reimer Wulf 






26.11.2019 

Integrationsberater bieten Ratsuchenden ein offenes Ohr

Im Rathaus-Nebengebäude in der Königstraße 36a finden nicht nur Senioren und Menschen mit Handicap Hilfe beim Seniorenrat und bei den Behindertenbeauftragten. Im Haus sitzen auch Elmshorns ehrenamtliche Integrationsberater. Sie sind Ansprechpartner für zugewanderte Menschen, die Rat oder praktische Unterstützung benötigen.
Die Integrationsbeauftragten: Jumana Husseini (von links), Riza Yurt und Mirela Gjoka.

Die Integrationsbeauftragten: Jumana Husseini (von links), Riza Yurt und Mirela Gjoka.
Foto: Herr M. Planer, Stadt Elmshorn

Dank ihrer eigenen Migrationserfahrungen und ihrer vielfältigen Sprachkenntnisse können die Integrationsberater*innen Mirela Gjoka, Jumana Husseini und Riza Yurt den Ratsuchenden meist unkompliziert weiterhelfen. Jeweils einmal pro Woche bieten sie ihre Sprechstunden an. Dabei geht es häufig um die Herausforderungen und Fragen des Alltags: „Oft kommen Menschen zu uns, die noch dabei sind, Deutsch zu lernen, und daher Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen, bei der Kita-Anmeldung ihres Kindes oder bei der Vermittlung eines weiteren Sprachkurses benötigen“, berichten die drei Ehrenamtlichen. Bei Bedarf übersetzen sie auch in Türkisch, Albanisch, Italienisch, Arabisch und Englisch.

Die drei ehrenamtlichen Integrationsberater*innen haben selbst libanesische, türkische und albanische Wurzeln. Sie übernehmen eine Art Lotsenfunktion. „Menschen, die ganz individuelle Fragen zu ihrem Asylverfahren oder ihrem Aufenthaltsstaus haben, leiten wir zum Beispiel an die Migrationsberatungsstellen oder andere Experten weiter, denn eine Rechtsberatung dürfen und wollen wir nicht übernehmen“, betont Jumana Husseini.

Wie Mirela Gjoka hat auch sie Erfahrungen in der hauptamtlichen Flüchtlingsbetreuung gesammelt und den starken Anstieg der Zahl an zugewiesenen Geflüchteten miterlebt. Vor diesem Hintergrund engagiert sich die Integrationsberaterin bereits seit mehr als drei Jahren ehrenamtlich im Nebengebäude des Rathauses. Riza Yurt, der 1970 aus der Türkei zugewandert ist und seitdem in Elmshorn lebt, ist sogar schon fast 20 Jahre ehrenamtlich für die Stadt tätig. 

Wenn die drei trotz ihrer umfangreichen Sprachkenntnisse an ihre Grenzen stoßen, ziehen sie bei Bedarf Dolmetscher hinzu. „Hierfür steht den Ehrenamtlichen seitens der Stadtverwaltung ein Budget zur Verfügung“, erklärt Tanja Jaeger, die als Sachgebietsleiterin für den Bereich Integration den Austausch mit dem Rathaus fördert. 

Neben Ratsuchenden können sich auch engagierte Elmshorner Einrichtungen und Initiativen an die drei Ehramtlichen wenden, denn diese bezuschussen aus ihrem Budget auch kleinere Integrationsprojekte und Veranstaltungen bis zu 200 Euro. Das entsprechende Antragsformular ist auf der städtischen Internetseite zu finden.

„Man könnte das Nebengebäude des Rathauses auch als ‚Haus der Vielfalt‘ bezeichnen, in dem die ehrenamtliche Integrationsberatung das große Engagement  für zugewanderte Menschen in Elmshorn sichtbar macht“, freut sich Elmshorns Integrationskoordinatorin Larissa Redecker. 

Sprechzeiten und Kontaktdaten:

  • Riza Yurt (Türkisch): montags 8.00 - 11.00 Uhr
  • Mirela Gjoka (Albanisch, Italienisch): mittwochs 15.30 - 17.00 Uhr
  • Jumana Husseini (Arabisch, Englisch): freitags 9.00 -10.30 Uhr

Telefon (während der Sprechzeiten): 04121 / 231 - 308 

E-Mail: ehrenamtliche.integration@elmshorn.de

 

Autor/Autorin: Frau Redecker, Stadt Elmshorn